Der Haushalt im Überblick

Ordentliches Ergebnis

Pro Einwohner

Ordentliche Erträge

1.907,92 € (pro Kopf)

Ordentliche Aufwendungen

1.906,25 € (pro Kopf)
bei einer Einwohnerzahl von 42.753

Zahlungsmittel

Die wichtigsten Ertrags- und Aufwandspositionen

Top-3 der Einnahmepositionen

  1. 42.655.300 €
    Steuern und ähnliche Abgaben
  2. 23.490.500 €
    Zuwendungen, allgemeine Umlagen und sonstige Transfererträge
  3. 5.641.100 €
    Sonstige laufende Erträge
Mehr anzeigen

Top-3 der Ausgabenpositionen

  1. 22.252.000 €
    Personalaufwendungen
  2. 19.605.300 €
    Zuwendungen, Umlagen und sonstige Transferaufwendungen
  3. 19.251.800 €
    Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen
Mehr anzeigen

Fremdfinanzierung

Kurzfristige Verbindlichkeiten

16.000.000 € Kassenkredite zum Ende des Haushaltsjahres
Erhöhung der Kassenkredite im Vergleich zum Jahresanfang um1.000.000 €

Langfristige Verbindlichkeiten

90.436.713,17 € Verbindlichkeiten aus Investitionskrediten
Kreditaufnahme (Netto) im Haushaltsjahr110.700 €

Pro Kopf

Kassenkredite
374,24 €
Erhöhung im Haushaltsjahr
23,39 €
Bestehende Investitionskredite
2.115,33 €
Neuverschuldung im Haushaltsjahr
2,59 €
Berechnungsgrundlage: Einwohnerzahl von 42.753

Neue Investitionen

Top-3 der neuen Investitionen

Gesamtsumme: 24.395.100 €
  1. 7.680.000 €
    Großgewerbestandort Wismar-Kritzow 2. BA

    Aufgrund der hohen Auslastung der bestehenden Gewerbe- und Industriegebiete hat die Bürgerschaft in 2016 den Grundsatzbeschluss zur Durchführung von Erschließungsmaßnahmen am Großgewerbestandort Wismar-Kritzow gefasst.

    Für den 2. Bauabschnitt erfolgte die europaweite Ausschreibung der Planungsleistungen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf ca. 9.600.000 EUR, wobei sich der Großteil der Finanzierung aus Fördermitteln und Zuwendungen Dritter zusammensetzt.

    Da die Erschließungsplanung für das Areal noch nicht abgeschlossen, der Bebauungsplan noch in Arbeit und die Finanzierung noch nicht abschließend gesichert ist, werden die Erschließungsarbeiten erst im Frühjahr 2020 beginnen.

    Geplante Fertigstellung 2. / 3. Quartal 2021.

  2. 3.907.000 €
    Neubau Grundschule

    Mit Bürgerschaftsbeschluss vom 30.03.2017 wurde aus Kapazitätsgründen der Bau einer neuen Grundschule in der Hansestadt Wismar beschlossen. Im Zuge der Schärfung des Schulkonzeptes wurde das Neubauvorhaben auf einen inklusiven vollen Halbtagsschulansatz mit spezifischer Kompetenz ausgerichtet.

    Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Schulneubau beläuft sich aller Voraussicht nach auf 9.500.000 EUR. Neben kreditfinanzierten Eigenmitteln der Stadt sind bereits Fördermittel aus dem Strategiefonds sowie aus einer Sonderbedarfszuweisung zugesichert. Für das Haushaltsjahr 2019 betragen die kalkulierten Auszahlungen für diese Investitionsmaßnahme 3.907.000 EUR. Der Fertigstellungszeitpunkt ist für das Frühjahr 2021 geplant.

  3. 2.380.000 €
    Sanierung Turnhalle - neue Grundschule

    Es ist vorgesehen, die Sporthalle in der Käthe-Kollwitz-Promenade 13 komplex zu sanieren, um hier u. a. den Sportunterricht der neuen Grundschule mit spezifischer Kompetenz durchzuführen. Darüber hinaus ist die Turnhalle für den Vereins- und Wettkampfsport zu konzipieren.

    Auf Grund der deutlichen Verteuerung anderer Maßnahmen, sind die zum Haushalt 2018/2019 veranschlagten Eigenmittel für die Umsetzung des Vorhabens zu Gunsten der Maßnahmen "Sanierung Fritz-Reuter-Schule" und "Neubau Neue Grundschule" eingesetzt worden. Mit dem Haushalt 2020/2021 wird die Maßnahme neu veranschlagt.

Gesamtinvestitionen
pro Kopf
570,61 €
Berechnungsgrundlage: Einwohnerzahl von 42.753